Das Ausmaß der Katastrophe in Japan ist bis jetzt noch nicht abzusehen ... aber aus der Katastrophe lernen mag offensichtlich niemand.

Und so darf uns auch folgendes zunächst nicht verwundern: Die Regierung der Türkei will Atomreaktoren bauen lassen. Dass diese Reaktoren ausgerechnet in der Nähe von Erdbebengebieten gebaut werden sollen, darf uns dann aber doch etwas skeptisch stimmen. Nur am Rande sei vielleicht noch folgendes Detail erwähnt: Die Regierung verhandelt nicht mit einem x-beliebigen Kraftwerksbauer…standesgemäß verhandeln zur Zeit Abgesandte der Firmen Toshiba und Tepco mit der Regierung – dreimal dürfen Sie nun raten, wer die Betreiber und Bauer der explodierten Reaktoren im AKW Fukushima in Japan sind.

Dazu mehr unter: http://www.sueddeutsche.de/politik/nach-der-atomkatastrophe-in-japan-radioaktiver-tee-schmeckt-leckerer-1.107333