25 Jahre nach Beginn der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl sind Schätzungen zufolge bis zu 95 Prozent des Kernbrennstoffs im Reaktorgebäude verblieben. Nun ist es an der Zeit, dass der Sarkophag erneuert werden muss, da jede Menge Risse und Löcher in der Außenhaut vorhanden sind. Gerade einmal 25 Jahre hat der Mantel gehalten. Werden die zukünftigen Generationen in den nächsten 100.000 Jahren andere Möglichkeiten finden einen besseren und kostengünstigeren Sarkophag zu erstellen, bzw. zu finanzieren? Ein großes Erbe wird durch unsere Generation zukünftigen Generationen übertragen.
http://www.randzone-online.de/?p=9832

Anstatt die Ukraine beim Umbau des veralteten atomlastigen Energiesystems zu unterstützen, finanzieren die internationalen Banken (European Bank for Reconstruction and Development und die European Investment Bank) für knapp eine Milliarde Euro neue Hochspannungsleitungen. Über diese soll zukünftig ukrainischer Atomstrom aus bis zu vier Reaktoren sowjetischer Bauweise in die EU exportiert werden.
http://www.greenpeace.de/themen/atomkraft/presseerklaerungen/artikel/greenpeace_tschernobyl_auch_nach_25_jahren_noch_gefaehrlich/