Die parlamentarische Staatssekretärin (Mitglied des Deutschen Bundestags), Katherina Reiche, hat auf den offenen Brief des GUT.BLOG’s (https://www.graedler-umwelttechnik.de/2011-05-21-ein-offener-brief-an-unsere-politiker-in-unserer-region.php) wie folgt geantwortet:

Berlin, 18.7.2011

Sehr geehrter Herr Grädler,
vielen Dank für Ihre E-Mail vom 21 Mai 2011 und Ihrem Engagement bei der zukünftigen Mitgestaltung Ihrer Region.

Die Bundesregierung hat im Herbst 2010 das Energiekonzept verabschiedet und stellt damit die Weichen für den Einstieg in des Zeitalter der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz.

Im Lichte der Reaktorkatrastophe von Fukushima hat die Bundesregierung am 6. Juni 2011 den schrittweisen Ausstieg aus der Kernernergienutzung beschlossen. Dieser erfordert, dass der mit dem Energiekonzept bereits angelegte Umbau unserer Energieversorgung deuttlich beschleunigt werden muss.

In Ihrer Mail sprechen Sie die Versorgung aus erneuerbaren Energien an.

Ein zentraler Baustein für die Energieversorgung der Zukunft ist auch aus unserer Sicht der weitere zügige Ausbau der erneuerbaren Energien. Dies hat die Bundesregierung in ihrem Gesetzpaket zur Beschleunigung der Energiewende verankert. Das wesentliche Instrument für den Ausbau der erneuerbaren Energien ist die Novelle des Erneuerbaren-Energien Gesetzes.

Weiterhin können wir durch einen beschleunigten Netzausbau, die Verbesserung der Markt- und Systemintegration und die verstärkte Nutzung von Speichern die erneuerbaren Energien einen wachsenden Beitrag zur Versorgungssicherheit leisten. Mit dem Netzausbaubeschleunigungsgesetz (NA-BEG) und der Novelle des Energiewwirtschaftsgesetzes wurden die gesetzlichen Voraussetzungen für einen schnelleren Ausbau der Stromübertragungsnetze geschaffen.

Im Zuge der Novellierung der energiewirtschaftlichen Vorschriften setzt die Bundesregierung weitere Schwerpunkte bei der Verbesserung der Bedingungen für besonders effiziente Stromerzeugung in Kraft-Wärme-Kopplung. Daneben ist die Steigerung der Energieeffizienz von besonderer Bedeutung. Auch hier hat die Bundesregierung konkrete Massnahmen ergriffen.

Mit den Massnahmen des Energiepaketes werden auch verstärkt Impulse gesetzt, um Arbeitsplätze zu schaffen und Regionen strukturell zu stärken. Ich bn sicher, davon wird auch Ihre Region profitieren.

Mit freundlichen Grüßen,
(unterschriftlich)
Katherina Reiche (Parlamentarische Staatsekretärin – Mitglied des Deutschen Bundestages)