Allen Unkenrufen zum Trotz : Klimagasausstoß sinkt 2011 um 2,9 Prozent
Minderung überwiegend außerhalb des Emissionshandelssektors

Obwohl im Jahr 2011 acht Atomkraftwerke vom Netz gingen, sinken die Treibhausgasemissionen in Deutschland weiter. Gegenüber dem Vorjahr 2010 nahmen die Emissionen in 2011 überwiegend witterungsbedingt um 2,9 Prozent ab. Das sind 27 Millionen Tonnen Kohlendioxid-Äquivalente weniger. Die größten Minderungen erfolgten bei den Feuerungsanlagen zur Raumwärmeerzeugung, dadurch sanken vor allem die Emissionen der privaten Haushalte. … Bundesumweltminister Peter Altmaier sagte: "Mit dem, was wir erreicht haben, nimmt Deutschland einen Spitzenplatz unter den Industriestaaten ein. Die weitere Entwicklung ist aber kein Selbstläufer. Die Trendentwicklung zeigt, dass das Klimaziel der Bundesregierung von minus 40 Prozent bis zum Jahr 2020 zusätzliches Handeln erfordert. Hierzu müssen alle Sektoren einen fairen Beitrag leisten."

(Quelle: gemeinsame Pressemitteilung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und des Umweltbundesamtes (BMU-Pressedienst Nr. 006/13))

Wir freuen uns darüber und schliessen uns Herrn Altmeier an: Diese Entwicklung ist kein Selbstläufer. Umso mehr machen also weitere Investitionen in den Ausbau der Erneuerbaren Energien Sinn. Kyoto-Protokoll hin oder her … zusätzliches Handeln ist gefragt.