Regenerative Energie effizient nutzen

Für die Erzeugung von Wärme aus erneuerbaren Energien möchten wir mit unserer GUT.-Energieberatung neben Lösungen durch Sonnenkraft und Windkraft auch die Beratung zu möglichen Energieeinsparungen für bestehende Gebäude darstellen. Nachträgliche GUT.-Maßnahmen sollen für den privaten Nutzer eine höhere Effizienz in der Energienutzung umsetzen und sich letztendlich amortisieren. Hier kommt u.U. auch ein Wechsel des Heizsystems in Frage.

Die erneuerbare Energie HOLZ – Effizienz entscheidet

Erdöl und Erdgas gehen zur Neige? Nein, denn BP und Konsorten teilen sich den Rest der Ressourcen unter der Arktis und dem Ölsand im schmelzenden Permafrost auf. Es findet sich bestimmt noch eine tolle Tiefseebohrplattform, die letzte Ölblasen anzapfen kann. Bevor diese Plattform dann spektakulär versenkt wird, wird der Preis für die "alte Energie" jedoch steigen. Hier unserer Ansatz: Effizent genutzt zählt Holz zu den erneuerbaren Energien. Seit März 2010 schreibt das geltende Bundesimmissionsschutzrecht für Kaminöfen einen Wirkungsgrad von 73 Prozent vor. Die GUT.-Lösung mit einem Wirkungsgrad von über 90 % ist von uns nicht neu erfunden worden. Aber wir haben uns intensiv darum gekümmert – und sind in der Lage diese Lösung für Deutschland als autorisierter Vertriebspartner anzubieten.

Das energetisch bessere Haus: Neubau, Umbau oder Sanierung

Sofern Sie über einen Hausbau bzw. einen Hallenbau, Umbau oder Sanierung nachdenken oder diesbezüglich auf der Suche nach Lösungen sind: In Zusammenarbeit mit unserem Architekturbüro haben wir unsere Ideen umsetzen lassen. Wir sprechen nicht über abstrakte Messungen, zukünftig mögliche Verfahren und Materialien. Wir sprechen aus eigener Erfahrung. Denn bevor die GUT. von einer Lösung überzeugt ist, wird diese am eigenen Leib getestet. Insofern lebt der Geschäftsführer in einem Haus, das all diese Aspekte umsetzt und nachvollziehbar macht.

Theorie birgt Innovation – Praxis ist wertvoll:

Viele gute Ideen und Ansätze gehen verloren – die aktuelle "alte Wirtschaft & Politik 2010″ ist daran nicht interessiert. GUT.-Lösungen kommen aus der Praxis. Getestet – selbst erlebt – kritisch – und teilweise auf den ersten Blick zunächst nicht wirtschaftlich.